Sonntag, 30. Juli 2017

Wünsche loslassen, damit sie sich erfüllen


Die Erfüllung eines Wunsches braucht Zeit. Unsere Gefühle, Gedanken und vor allem unsere äußere Welt müssen sich an die neue Situation gewöhnen, ehe sie Realität werden kann. Wenn wir uns allzu fest an die Wunscherfüllung klammern, hindern wir uns nur selbst daran, das Ziel zu erreichen. Es kommen immer wieder Zweifel auf und wir werden enttäuscht.

Kleinere Wünsche wie etwa der Kauf einer neuen Uhr erfüllen sich eher als größere. Für tiefgreifende Veränderungen müssen vor der Realisierung noch Zwischenziele erreicht werden. Um zum Beispiel Reichtum zu verwirklichen könnte es nötig sein, seine Finanzen zunächst zu klären und die Glaubenssätze aufzudecken, die uns bisher daran gehindert haben, reich zu werden. Schlank werden wir auch nicht innerhalb weniger Tage. Unser ganzes Leben muss sich verändern. Und während wir unser Leben verändern, sollten wir den Wunsch auch mal vergessen können.

 

 
 


Wünsche dürfen nicht zur Besessenheit werden


Wir alle Träumen. Und es gibt Wünsche, die können uns den Verstand rauben, wenn sie sich partout nicht erfüllen. Vor allem, wenn wir schon eine Weile damit beschäftigt waren und alles für die Verwirklichung getan haben. Wir haben gewünscht, visualisiert, gefühlt und so getan als ob. Und trotzdem geht mancher Wunsch nicht in Erfüllung. Bis zu einem gewissen Maß ist diese Besessenheit auch gut und hilfreich. Aber spätestens dann, wenn uns die Zweifel einholen und wir schlaflose Nächte haben, weil es eben noch nicht so weit ist, spätestens dann ist es Zeit, einen Wunsch loszulassen. Warum? Weil Zweifel stärker sein können als wir denken. Unser Verstand und unser Unterbewusstsein sprechen eben verschiedene Sprachen. Und wenn die Zweifel im Vordergrund stehen, auch wenn wir das nicht wollen, dann kann ein Wunsch nicht in Erfüllung gehen. Die Zweifel müssen von uns selbst verbrannt werden. Wie wir hier dem Verstand ein Schnippchen schlagen können, habe ich bereits in einem älteren Post erwähnt. Wunsch noch nicht erfüllt? Dieser Trick erleichtert das Warten
 
Wenn sich Zweifel nicht ausräumen lassen, dann kann es helfen, den Wunsch loszulassen. Schließlich leben wir im Hier und Jetzt, da können diese Bedenken schlechte Gefühle verursachen. Wir wollen aber trotzdem auch jetzt glücklich sein. Also sollten wir unser Wohlbefinden nicht nur von der Wunscherfüllung abhängig machen. Während wir nämlich wie besessen an unseren Traum denken, zieht das Leben an uns vorbei. Und das ist nicht Sinn und Zweck der Sache.

 

Wünsche ziehen lassen


Wir wollen unsere Wünsche nicht aufgeben. Stattdessen halten wir lieber an den Zweifeln fest und nehmen hin, dass er sich nicht erfüllt. Das ist der falsche Weg. Wenn wir einen Wunsch loslassen, muss das nicht bedeuten, ihn zu vergessen wie einen weggeworfenen Gegenstand. Er darf ja immer noch da sein. Doch das Loslassen löst Unbehagen in uns aus. Wenn wir daran denken, einen Wunsch zu vergessen, verbinden wir damit fast automatisch das Gefühl, etwas zu verlieren. Wir verlieren die Möglichkeit, mit der Wunscherfüllung glücklich zu werden.

Einen Wunsch loszulassen heißt dabei aber nicht, ihn aufzugeben. Alles, was wir loslassen müssen, ist die Abhängigkeit unseres Wohlbefindens von der Wunscherfüllung. Wenn wir diese Abhängigkeit hinter uns lassen, können wir den Wunsch wieder aufleben lassen. Dann wagen wir einen neuen Versuch. Es dauert nur etwas länger. Und wenn wir Glück haben, erfüllt sich unser Wunsch ganz spontan und unverhofft wie ein verschollenes Paket, das nach Wochen doch noch ankommt.

 

Tipps wie das Loslassen eines Wunsches gelingen kann 


1.    Aus der Abhängigkeit lösen


Unser Wohlbefinden hängt nicht von der Erfüllung eines einzelnen Wunsches ab. Es gibt auch noch andere schöne Seiten im Leben. Im Gegenteil: wenn wir das Leben jetzt genießen, dann können wir es noch mehr lieben, wenn sich unser Wunsch später erfüllt

Wünschen ja – Besessenheit nein
 
 

2.    Jammern erlaubt


Wenn wir einen Wunsch eine Zeit lang vergessen wollen, dürfen wir ruhig traurig sein. Es könnte schließlich sein, dass wir ihn gar nicht mehr wünschen wollen, wenn wir erst wieder andere Dinge sehen. Aber selbst das bedeutet nur: wir sind frei und unabhängig
 
 

3.    Sich auf andere Wünsche konzentrieren


Wir haben oft mehrere Wünsche gleichzeitig, selbst wenn wir ein Ziel intensiver verfolgen. Die Konzentration auf weniger wichtige Wünsche kann zur Folge haben, dass wir wieder mehr Zuversicht in die Erfüllung legen. Haben wir ein paar kleinere Wünsche erfüllt, steigt unser Glaube daran, dass jeder Wunsch in Erfüllung gehen kann, auch der große. 
 
 

4.    Wunsch anpassen


Manchmal erfüllt sich ein Wunsch nicht, weil er noch nicht treffsicher auf den Punkt gebracht wurde. Wenn ich mir einen Seelenpartner wünsche, sollte dieser nicht von einer bestimmten Person abhängen, sondern eher von dem Gefühl, das ich mit einer Partnerschaft verbinde. 
 
 

5.    Ablenkungen


Arbeit ist die beste Medizin. Das klingt zwar abgedroschen, hilft aber. Die Fenster müssen sicher einmal geputzt, das Bad neu dekoriert werden. Alle Tätigkeiten, die körperlich anstrengend sind, eignen sich hervorragend, um sich von den quälenden Gedanken zu lösen. 
 
 

6.    Meditation


Auch wer noch nie auf einem Meditationskissen gesessen hat, kann von den positiven Wirkungen der Meditation profitieren. Am besten besucht man einen Kurs, bei dem man noch in Kontakt mit dem Lehrer/der Lehrerin oder mit anderen Teilnehmern treten kann. Oft wird nach der Meditation noch Tee gereicht und es werden Fragen angesprochen, die vielleicht helfen, die Situation zu klären.

 

Mit der Zeit werden wir merken, dass es außer der Wunscherfüllung noch andere schöne Dinge zu sehen und zu erleben gibt. Je mehr wir uns von dem Wunsch lösen, je mehr er in den Hintergrund tritt, umso lebensfroher werden wir. Andere Wünsche tauchen auf. Und sobald wir merken: der Wunsch ist noch da, es wäre wirklich schön, wenn sich die Sache erfüllt, aber wir sind nicht von der Erfüllung abhängig, dann ist der Weg frei für das Wunder.

 

 



 



              





















Wunschmeditation

 





















 

 



 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts